Freundschaft über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg

Die regionale Freundschaft zwischen dem Calvados in der Normandie und Unterfranken ist längst selbstverständlich geworden. Trotzdem erfüllte es die zehn 1000 Kilometer weit angereisten Schülerinnen und der Schüler der vierten Klassen mit freudigem Stolz, als sie in der Partnergemeinde Biéville-Beuville „Place de Margetshoechheim“ lesen durften. Umso mehr, weil sie vor Ort verstanden haben, dass diese friedliche Freundschaft eine besondere Geschichte und Vorgeschichte hat.
In der Woche vom 24. bis 29. Juni haben die Kinder nicht nur das Leben in einer anderen Familie mit kleinen Verständigungsschwierigkeiten, sondern auch Sehenswürdiges der Kultur und Landschaft kennengelernt. Sie durften am Strand segeln, den berühmten Mont-Saint-Michel besuchen, den Partnerort und die Stadt Caen erkunden.
Am Wichtigsten war – wie in jedem Jahr – das Miteinander beim Lernen, Basteln und Spielen in der Schule. So konnten die Bekanntschaften und Freundschaften, die beim Besuch der Partnerklasse der École Primaire aus Biéville-Beuville vom 20. bis 25. Mai unter der Leitung von Madame Nathalie Lainé und Monsieur Renaud Poplin an unserer Schule entstanden waren, vertieft werden.
Diese internationale Partnerschaft ist etwas Besonderes und wird unseren Schülerinnen und Schülern unvergessen bleiben. Dank des außergewöhnlichen Einsatzes der Beteiligten Astrid Rosa-Brosemann, Maria Lenz, Sapitri Apriliati, den Klassenlehrerinnen Anja Heiduk und Sandra Hien und nicht zuletzt und besonders Corinna und Lars Weidel wurde es möglich.
Auch im kommenden Schuljahr sollen in der Arbeitsgemeinschaft „Französisch“ wieder die ersten Kontakte über Briefe und Mails hergestellt werden und einige Grundlagen der Sprache gelernt werden.

Zusätzliche Informationen